Kategorie: Allgemein

Vortrag: „Rechtspopulismus in der Krise“

Einladung zum Online-Vortrag „Der Rechtspopulismus in der Krise“ am 26.05.2020 um 19.00Uhr:

Während die Politik nach wie vor von der Corona-Pandemie bestimmt wird, schienen die rechtspopulistischen Akteure zunächst in der Defensive und mit parteiinternen Konflikten beschäftigt zu sein. Wie aber ist die Kontroverse um den „Flügel“, das vom Verfassungsschutz als „rechtsextrem“ eingeordnete Netzwerk der Rechtspopulisten einzuschätzen? Welche Konflikte und Spaltungslinien existieren in diesem politischen Lager? Und wie wird die populistische bzw. extreme Rechte auf die „Corona-Krise“ reagieren?“

Der Vortrag bietet neben einer kritischen Klärung des umstrittenen Begriffs „Rechtspopulismus“ eine Übersicht über dessen gegenwärtige Akteure und Positionen.

Richard Gebhardt ist Publizist und Referent in der Erwachsenenbildung in Köln und Aachen.

Datum, Uhrzeit: Dienstag 26.05.020, 19.00Uhr

Den Zugang zum Livestream erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung unter ada@ash-sprungbrett.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Für die Teilnahme an dem Vortrag benötigen Sie das ebenfalls kostenfreie Programm „Zoom“.

Den Flyer zur Veranstalung finden Sie hier: https://ada-rheinerft.de/site/assets/files/4676/2020-05-12-final-flyer-rechtspopulismus-in-der-krise-1-1.pdf

Digitale Lernangebote: ASH-Sprungbrett e. V. bleibt während der Pandemie aktiv

Digitale Lernangebote während kontaktreduzierender Schutzmaßnahmen

 

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis: Derzeit können bei ASH-Sprungbrett e. V. keine Integrationskurse vor Ort stattfinden. Es ist uns aber ein wichtiges Anliegen, dass die Lernerfolge unserer Teilnehmer*innen nicht abbrechen. Wir unterstützen sie weiterhin und bieten digitale Lernangebote.

Seit Mitte April lernen unsere Kursteilnehmer*innen, der nur kurzfristig unterbrochenen Integrationskurse, über das Online-Tutorium „vhs-Lernportal“ des Deutschen Volkshochschul-Verbands e.V. (DVV) weiter. In verschiedenen Niveau-Lektionen können sie somit ihr Wissen auffrischen und weitere Lernfortschritte erreichen. Sie werden von unseren speziell geschulten Dozent*innen (Online-Tutor*innen) begleitend unterstützt. Anfänglich waren die neuen Aufgaben für einige unserer Kursteilnehmer*innen eine Herausforderung. Mit der Zeit ist die Begeisterung gewachsen und sie setzen die neuen digitalen Lernmöglichkeiten mit Freude um.  

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert seit 01.04.2020 zunächst bis zum 30.06.2020 digitale Lernangebote von Online-Tutorien unter anderem das „vhs-Lernportal“. Die Lernangebote in den Bereichen Alphabetisierung und Grundbildung sowie Deutsch als Zweitsprache werden kostenfrei angeboten.

Für Fragen zu Integrationskursen sind unsere Berater*innen in der Südweststr. 1 telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Telefon: (02271) 987 88 59 (montags bis freitags von 9:00 bis 15:00 Uhr)

E-Mail:           integrationskurse@ash-sprungbrett.de oder

                       step-one@ash-sprungbrett.de

Die AGH Frauen in Teilzeit unterstützt die Tiertafel RheinErft e.V.

Bild: von Links –Jana Ueberberg von ASH Sprungbrett e.V. und Annette Quadt von der Tiertafel RheinErft e.V.

Am Freitag 20.09.2019 besuchte Jana Ueberberg, Koordinatorin der Arbeitsgelegenheiten die Tiertafel  in Bergheim. Im Rahmen der  Nähwerkstatt wurden Liegedecken für Tiere hergestellt. Sie wurden aus alten Bettwäschebeständen hergestellt und unterstützen somit nicht nur den Recyclinggedanken sondern sind auch noch sehr gut waschbar, was bei Tierdecken ja wichtig ist. Wir sind sehr begeistert von der Idee und freuen uns wie Bolle, dass wir so großzügig bedacht wurden, so Frau Quadt von der Tiertafel.

Wir sagen herzlichen Dank, auch dafür, dass ASH Sprungbrett e.V. immer wieder an uns denkt! Einfach nur klasse!

Tiertafel RheinErft e.V.

„Das war ein tolles Jahr“

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis Seit September 2018 absolvieren Antonia Schulz und Annika Pohen ihren Bundesfreiwilligendienst bei ASH-Sprungbrett e.V.; am Standort Bergheim in der OGS der Astrid-Lindgren-Grundschule und im Ganztag der Erich-Kästner-Hauptschule.

Gemeinsames Fazit nach zwölf Monaten: „Das war ein tolles Jahr“.

Ihren Aufgabenbereich beschreiben beide Bundesfreiwilligendienstler als vielfältig und abwechslungsreich: Antonia Schulz und Annika Pohen haben die Schüler/Schülerinnen bei den Hausaufgaben unterstützt, die Freizeitgestaltung organisiert und AG-Angebote durchgeführt sowie eigenständig Ideen für die Ferienfreizeiten entwickelt.

 

„Wer wissen möchte, ob die Arbeit im sozialen Bereich für ihn das Richtige ist, sollte auf jeden Fall den Bundesfreiwilligendienst machen“, empfiehlt Annika Pohen. „Da bekommt man einen wesentlich besseren Einblick als bei einem Praktikum.“ Das kann Antonia Schulz nur bestätigen.

Doch nicht nur fachlich, auch persönlich haben beide eine Menge während ihres Bundes-freiwilligendienst bei ASH-Sprungbrett e.V. gelernt. „Man wird geduldiger und selbst-bewusster und lernt, sich durchzusetzen“.

Sehr positiv bewerten beide das gute Arbeitsklimas: Wir waren vom ersten Tag an Teil des Teams und konnten unsere eigenen Ideen einbringen“.

ASH-Sprungbrett e.V. führt den Bundesfreiwilligendient gemeinsam mit den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd) in Bonn durch. Zum Angebot der ijgd gehören fünf Bildungsseminare, die neben der Wissensvermittlung auch für den Austausch der Bundesfreiwilligendienstler untereinander gedacht sind.

Der ijgd betreut die Bundesfreiwilligendienstler aber auch vor Ort.

Einen weiteren Vorteil des Bundesfreiwilligendienstes sieht Annika Pohen darin, dass potentielle Arbeitgeber das freiwillige soziale Engagement immer positiv bewerten. „Das hilft durchaus beim Vorstellungsgespräch“. Das BFD kann aber auch zum Erwerb der Fachhochschulreife führen, wie bei Antonia Schulz. Wer ein Numerus-Clausus-Fach studieren möchte, kann sich den Bundesfreiwilligendienst auch als Wartezeit anrechnen lassen.

 

Wir suchen noch BuFDi für das Schuljahr 2019/2020

Weitere Infos zum Bundesfreiwilligendienst bei ASH-Sprungbrett e.V.:
Christina Leretz, Glescher Straße 2, 50126 Bergheim, c.leretz@ash-sprungbrett.de.

Unsere Stellen sind auch online:
www.ash-sprungbrett.de/freiwilligendienste/

Bundesfreiwilligendienst

Was Sie von uns im Bundesfreiwilligendienst erwarten können:

  • Wir bieten Ihnen ein unverbindliches Kennenlernen der Einsatzstelle und der Tätigkeiten an ein oder zwei Tagen -nach Absprachen-, mal reinschauen und ein Gefühl bekommen, ob es zu Ihnen passt.
  • Wir arbeiten Sie gut ein, Sie erhalten eine gute Anleitung und werden Teil des Teams vor Ort.
  • Wir bieten viel Spaß bei der Arbeit mit netten Kolleginnen und Kollegen. Und wenn es mal stressig ist, gibt’s immer das Gespräch mit der fachlichen Anleitung oder dem Team.
  • Sie werden an Seminaren unserer Partnerorganisation (IJGD – https://freiwilligesjahr-nrw.ijgd.de) teilnehmen und viele andere Freiwillige kennenlernen, ca. 5 Wochen übers Jahr verteilt.
  • Sie haben 29 Urlaubstage, in der Regel in den Schulferien
  • Sie erhalten ein Taschengeld in Höhe von 416,- Euro
  • Es werden Beiträge zur Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherungen gezahlt.
  • Sie erhalten ein qualifiziertes Zeugnis am Ende des Einsatzes.

Sie wollen Sich informieren oder direkt bewerben:

Frau Christina Leretz wird Ihre Fragen gerne telefonisch beantworten und/oder Sie zu einem persönlichen Gespräch einladen (02271 8398-14) oder
Sie schreiben uns eine Bewerbung mit einem Lebenslauf und Motivationsschreiben, “Warum möchten Sie sich freiwillig engagieren?!“
an: bfd@ash-sprungbrett.de
oder per Post an:

ASH-Sprungbrett e.V.
Christina Leretz
Glescher Str. 2
50126 Bergheim

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Bewerbung!

Praxissemester

Was Sie von uns im Praxissemester erwarten können:

  • Einteilung des Praxissemesters in den Phasen: Einführungs- und Orientierungsphase, Erprobungsphase,Verselbständigungsphase,Abschlussphase
  • Gemeinsames Erstellen einer Zielvereinbarung für das Praxissemester
  • Beratung bei Studienangelegenheiten
  • Fachliche und individuelle Anleitung und Begleitung durch unsere  erfahrenen und engagierten SozialpädagogInnen
  • Einblick in sozialpädagogische und werkpädagogische Inhalte
  • Aktive Beteiligung an Prozessen und Abläufen
  • Regelmäßige Reflexionsgespräche /Abschlussgespräch
  • Qualifiziertes Praktikumszeugnis
  • Möglichkeit eigene kleine Projekte zu planen, zu organisieren und umzusetzen
  • Hospitation in anderen Standorten des ASH- Sprungbrett e.V.
  • Unterstützung bei Seminar- oder Abschlussarbeit
  • Mitarbeit in der Landesinitiative KAoA – „Kein Abschluss ohne Anschluss“
  • Einblicke in das Qualitätsmanagement
  • Mehrere Ansprechpartner im Konfliktfall
  • Eigener Arbeitsplatz
  • Monatliche Vergütung
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der sozialpädagogischen Angebote/ Umsetzung eines eigene Studienprojektes/ Möglichkeit eigene Ideen einzubringen
  • kollegiales Miteinander auf Augenhöhe

Senden Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen per Mail an studienpraxis@ash-sprungbrett.de oder postalisch an

Lea Esser
Aachener Straße 63
50126 Bergheim

Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen unter 02271/995850 zur Verfügung.

Informationen über unser Praxissemester

Unsere engagierten pädagogischen Fachkräfte freuen sich auf die Studierenden und schätzen die sehr gute Zusammenarbeit. Wir sehen das Praxissemester als einen großen Gewinn für beide Seiten. Die Studierenden und die Teams in den Einrichtungen gewinnen neue Erkenntnisse und Erfahrungen. Der Blick von außen ist immer wertvoll und erfrischt mit neuen Ansätzen und Blickwinkeln der sozialen Arbeit.

Unsere pädagogischen Praxisanleiter/innen haben einen Studienabschluss in sozialer Arbeit, mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Jugendsozialarbeit und Jugendberufshilfe und breite Kenntnisse und Erfahrungen aus den Arbeitsfeldern des SGBVIII und SGBII.

Wir sind neugierig auf neue Ansätze der Sozialen Arbeit aus den Hochschulen und nehmen uns Zeit für die Studierenden.

Senden Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen per Mail an studienpraxis@ash-sprungbrett.de oder postalisch an

Lea Esser
Aachener Straße 63
50126 Bergheim

Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen unter 02271/995850 zur Verfügung.

Qualifikationskurs „interne Auditoren“

Fünf
Mitarbeiter von ASH-Sprungbrett e.V. wurden ausgebildet

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis Fünf
Mitarbeiter von ASH-Sprungbrett e.V. wurden intern in der Zeit vom September
2018 bis zum Juni 2019 als „Interne Auditoren“ ausgebildet.

Regelmäßige interne Audits sind ein wichtiges Steuerungsinstrument im
kontinuierlichen Verbesserungsprozess bei ASH-Sprungbrett e.V. und nach DIN EN
ISO 9001:2015 unbedingt erforderlich. Ein entscheidender Faktor für
Effektivität und die Akzeptanz dieser Audits ist die Qualifikation der internen
Auditoren.

Die theoretische und praktische Ausbildung gab einen Überblick über die Anforderung der Norm und eine Einführung der wichtigsten Methoden und Techniken des Auditierens angefangen von der Planung über die zielgerechte Durchführung bis hin zur abschließenden Bewertung und Dokumentation.

Astrid-Lindgren-Schule ausgezeichnet

Festakt im Rahmen des Sommerfestes

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis Als erste Grundschule in Bergheim darf sich die Astrid-Lindgren-Schule im Stadtteil Süd-West nun „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen. Träger dieses Projektes ist der Verein „Aktion Courage“.

Damit gehört die Grundschule nun zu einem Netzwerk, dem 700 Schulen in NRW und 2.600 Schulen bundesweit angehören. Bei einem Festakt im Rahmen des Sommerfestes nahm Schulleiterin Christa Kaperlat-Fuß die Urkunde entgegen. Sie war es auch, die die Idee hatte, dass sich ihre Schule an diesem Projekt beteiligen könnte.

Mit einem bunten Programm und viel „Spiel & Spaß“ feierten die Kinder mit ihren Eltern sowie den Lehrkräften und OGS-Mitarbeiter von ASH-Sprungbrett e.V. diesen besonderen Tag