Kategorie: Pressemeldung

Explosiver Anstieg der Beratungen in der Erwerbslosenberatungsstelle und im Arbeitslosenzentrum

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis. (13.12.2018) – Dank der finanziellen UnterstĂĽtzung des Landes Nordrhein-Westfalen, des Europäischen Sozialfonds sowie durch den Rhein-Erft-Kreis kann seit 2011 eine Erwerbslosenberatungsstelle in Bergheim und BrĂĽhl sowie ein Arbeitslosenzentrum in Bergheim angeboten werden. Continue reading „Explosiver Anstieg der Beratungen in der Erwerbslosenberatungsstelle und im Arbeitslosenzentrum“

„Hundertmal besser, als im Jugendknast Arrest abzusitzen“

 

Foto: KSTA/Joachim Röhrig

 

Der Kölner Stadtanzeiger titelt (22.01.2018): Zievericher Fahrradwerkstatt -„Hundertmal besser, als im Jugendknast Arrest abzusitzen“  und die rheinischen Anzeigenblätter (22.01.2018)  schreiben: „Eine gute Sache“ Sozialstunden in der Fahrradwerkstatt.

 

Bei einem Pressetermin am 20.01. 2018 in der Fahrradwerkstatt bei ASH-Sprungbrett e.V. konnten wir offenbar vom Sinn und Nutzen der Einrichtung 100%-ig ĂĽberzeugen.

Nach gut dreijähriger Arbeit zog unser „Resozialisierungsprojekt für straffällig gewordene Jugendliche“ am Samstag eine fast schon unglaublich positive Bilanz.

Mit dabei waren Bürgermeister Volker Mießeler und Dana Friedrich, Jugendstaatsanwältin für Bergheim sowie unsere Vorstandsvorsitzenden Helmut Schmitz und Geschäftsführer Julian Beywl sowie weiteren Mitarbeiter*innen von Stadt Bergheim und ASH-Sprungbrett e.V.

Fast 3200 Sozialstunden wurden abgeleistet, hunderte alte Fahrräder wurden wieder nutzbar gemacht und an Bedürftige gespendet, und über 130 Jugendliche konnten hier erfolgreich ihre Sozialstunden ableisten. Erfolgreich heißt hier: Sie müssen nicht in Beugehaft und kommen durch die Betreuung unseres Werkpädagogen Uwe Schiefer bei der Arbeit und in Gesprächen weiter. Rückfälle werden seltener und sie entwickeln neue schulische oder berufliche Perspektiven. Damit erreichen wir unser Ziel wie der Stadtanzeiger es beschreibt: „Das Kernanliegen des Projekts ist also nicht die Bestrafung, sondern der Versuch, die jungen Übeltäter wieder auf die richtige Schiene zu bringen“.

 

 

 

Wenn die bunten Blätter fallen

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis (Oktober 2017) „Am tollsten war, dass wir selber Apfeltörtchen in Rosenform gebacken haben“, freut sich die siebenjährige Stella, die in den Herbstferien an der von ASH-Sprungbrett e.V. durchgeführten und von der Aktion Mensch geförderten Ferienfreizeit „Aktiv in Bergheim Südwest“ teilgenommen hat. „Ich fand den Wasserspielplatz an der Gymnicher Mühle am besten“, meint dagegen Elija (7 Jahre). Egal, was den Kindern der OGS der Bergheimer Astrid-Lindgren-Schule, ihren Geschwistern und Freunden nun am „alllerallerbesten“ gefallen hat, gelohnt hat sich die zweiwöchige Ferienaktion unter dem Motto „Gärten und Parks“ für die 55 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren auf jeden Fall. „Ich freue mich schon aufs nächste Mal“, bekräftigt die zehnjährige Joana.

Los ging es am ersten Herbstferientag mit einem Spaziergang durch den Bergheimer Südwesten, bei dem die Kinder die Natur in ihrem unmittelbaren Umfeld erleben konnten. Dabei erstellten sie eine „Grünflächenkarte“ und schauten sich einen Film dazu an. Auch der Frage, wie die Vögel in der Stadt überwintern, gingen die jungen Naturdetektive nach. Dabei erfuhren sie, dass Vögel sich warm halten, indem sie sich aufplustern und Enten auf dem Eis nicht festfrieren, weil ihre Füße mit einem körpereigenen „Frostschutz“ ausgestattet sind. Weitere Themen waren der Garten im Herbst und die vier Jahreszeiten. Auch kulinarisch erkundeten die Kinder den Herbst, indem sie für die Jahreszeit typisches Obst und Gemüse im Bergheimer Tafelgarten, den ASH-Sprungbrett e. V. bewirtschaftet, ernteten und daraus leckere Gerichte wie Apfeltörtchen oder einen Gemüseeintopf zubereiteten.

Dabei vergaßen die Kinder auch das leibliche Wohl der Piepmätze nicht und bauten diesen Futterhäuschen für den Winter, die sie mit selbstgemachten Meisenknödeln bestückten.

Ein besonderes Highlight der Ferienfreizeit waren die beiden Ausflüge in die nähere Umgebung. In der ersten Woche war die Gymnicher Mühle das Ziel, wo der Naturgarten, eine Rallye und der Wasserspielplatz auf dem Programm standen. Beim Ausflug zum Brückenkopfpark in Jülich besichtigten die Jungen und Mädchen die dortigen Themengärten, den Park und den Zoo.