Kategorie: NEWS

Explosiver Anstieg der Beratungen in der Erwerbslosenberatungsstelle und im Arbeitslosenzentrum

Bergheim/Rhein-Erft-Kreis. (13.12.2018) ‚Äď Dank der finanziellen Unterst√ľtzung des Landes Nordrhein-Westfalen, des Europ√§ischen Sozialfonds sowie durch den Rhein-Erft-Kreis kann seit 2011 eine Erwerbslosenberatungsstelle in Bergheim und Br√ľhl sowie ein Arbeitslosenzentrum in Bergheim angeboten werden. Continue reading „Explosiver Anstieg der Beratungen in der Erwerbslosenberatungsstelle und im Arbeitslosenzentrum“

Jugendsch√∂ffen f√ľr das Amtsgericht Bergheim und das Landgericht K√∂ln gesucht

Jugendsch√∂ffen f√ľr das Amtsgericht Bergheim und das Landgericht K√∂ln gesucht

 

Wahlperiode 2019-2023

 

der Fachbereich Jugend, Bildung und Soziales der Kreisstadt Bergheim sucht Interessierte f√ľr das Amt der Jugendsch√∂ffin sowie des Jugendsch√∂ffen beim Amtsgericht Bergheim und beim Landgericht K√∂ln f√ľr die Wahlperiode 2019-2023.

 

Die wesentlichen Voraussetzungen, die Bewerberinnen und Bewerber erf√ľllen m√ľssen, sind:

 

  • Besitz der deutschen Staatsangeh√∂rigkeit
  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Wohnsitz in Bergheim
  • Mindestalter von 25 und H√∂chstalter von 69 Jahren (am Stichtag 01.Januar 2019)
  • Keine Einschr√§nkung der Amtsaus√ľbung aus gesundheitlichen Gr√ľnden
  • Keine Insolvenz oder eidesstattliche Versicherung √ľber das Verm√∂gen
  • Keine Vorstrafe von mehr als sechs Monaten und kein aktuell laufendes Strafverfahren
  • Erfahrungen in der Jugenderziehung/Jugendarbeit

 

Interessenten f√ľr das Amt eines Jugendsch√∂ffen richten ihre Bewerbung bis zum 10.03.2018 an die Kreisstadt Bergheim, Fachbereich Jugend, Bildung und Soziales, z.Hd. Christina Schmitz, Bethlehemer Str. 9-11 in 50126 Bergheim. Weitere Informationen k√∂nnen Sie auch auf der Homepage¬† www.schoeffenwahl.de oder¬† telefonisch unter 02271-89-569 erhalten.

 

Bewerbungsformular Schöffenwahl

 

 

‚ÄěHundertmal besser, als im Jugendknast Arrest abzusitzen‚Äú

 

Foto: KSTA/Joachim Röhrig

 

Der K√∂lner Stadtanzeiger titelt (22.01.2018): Zievericher Fahrradwerkstatt -‚ÄěHundertmal besser, als im Jugendknast Arrest abzusitzen‚Äú¬† und die rheinischen Anzeigenbl√§tter (22.01.2018)¬† schreiben: „Eine gute Sache“ Sozialstunden in der Fahrradwerkstatt.

 

Bei einem Pressetermin am 20.01. 2018 in der Fahrradwerkstatt bei ASH-Sprungbrett e.V. konnten wir offenbar vom Sinn und Nutzen der Einrichtung 100%-ig √ľberzeugen.

Nach gut dreij√§hriger Arbeit zog unser ‚ÄěResozialisierungsprojekt f√ľr straff√§llig gewordene Jugendliche‚Äú am Samstag eine fast schon unglaublich positive Bilanz.

Mit dabei waren B√ľrgermeister Volker Mie√üeler und Dana Friedrich, Jugendstaatsanw√§ltin f√ľr Bergheim sowie unsere Vorstandsvorsitzenden Helmut Schmitz und Gesch√§ftsf√ľhrer Julian Beywl sowie weiteren Mitarbeiter*innen von Stadt Bergheim und ASH-Sprungbrett e.V.

Fast 3200 Sozialstunden wurden abgeleistet, hunderte alte Fahrr√§der wurden wieder nutzbar gemacht und an Bed√ľrftige gespendet, und √ľber 130 Jugendliche konnten hier erfolgreich ihre Sozialstunden ableisten. Erfolgreich hei√üt hier: Sie m√ľssen nicht in Beugehaft und kommen durch die Betreuung unseres Werkp√§dagogen Uwe Schiefer bei der Arbeit und in Gespr√§chen weiter. R√ľckf√§lle werden seltener und sie entwickeln neue schulische oder berufliche Perspektiven. Damit erreichen wir unser Ziel wie der Stadtanzeiger es beschreibt: ‚ÄěDas Kernanliegen des Projekts ist also nicht die Bestrafung, sondern der Versuch, die jungen √úbelt√§ter wieder auf die richtige Schiene zu bringen‚Äú.